Erweiterte Suche im Katalog von New Italian Books

Skip to content Skip to footer

Kannst du noch lieben, wenn du weißt, dass du ersetzbar bist für den Menschen an deiner Seite? Die Geschichte einer Obsession, die uns alle berührt oder berührt hat. Ein Romandebüt, das verblüfft, verstört, bewegt. In wenigen Tagen hätte er das Mädchen mit den großen Augen geheiratet, wenn er nicht bei einem Autounfall tödlich verunglückt wäre. Und jetzt sieht er sie in ihre gemeinsame Wohnung zurückkehren, seinen Computer auf dem Tisch finden und die Hausschuhe, die sie ihm geschenkt hatte, auf dem Flur, wo er sie hinterlassen hat. Die Tasse steht noch am Rand des Spülbeckens: Sie steckt die Nase hinein und bricht in Tränen aus. Sie will nicht essen, auch wenn ihre Mutter darauf besteht, sie hat keinen Hunger. Dann aber trinkt sie zerstreut einen Schluck Kaffee, beißt in einen Keks, und ist erstaunt, dass er ihr gut schmeckt, so wie vor seinem Tod, so wie immer. In jenem Moment beginnt vielleicht ihre mühevolle Rückkehr ins Leben, erzählt mit seiner Stimme. Tag für Tag sieht er ihre Existenz vorbeigleiten – sie zieht in eine andere Stadt, heiratet, bekommt Kinder – und fängt die Momentaufnahmen einer Zeit ein, die ihm nicht gehört, im Wechsel mit den Erinnerungen an eine Liebe, die er für einmalig hielt. Aber wenn er die Chance auf ein zweites Leben hätte, wie würde er auf die Gewissheit reagieren, dass von seiner großen Liebe von einem Moment zum nächsten nichts bleiben würde? Mit leichtem, nüchternem Ton stellt Emanuele Aldrovandi Fragen über die Natur der Beziehungen und inszeniert den unsagbaren Wunsch, dass die Welt mit uns enden möge. „Wenn das Universum stillstehen würde, auch nur für eine Sekunde, würde es durch die Schwerkraft in sich selbst zusammenfallen. Aus diesem Grunde drehen sich die Planeten weiter um ihre Sterne, obwohl ich gerade gestorben bin, die Galaxien setzen ihre konstante Entfernung voneinander fort, und du drehst den Schlüssel in der Tür zu der Wohnung, die bis vor ein paar Stunden unser Zuhause war.“

 

 


Emanuele Aldrovandi (Reggio Emilia, 1985) ist einer der meistgespielten Theaterautoren der letzten Jahre in Italien. Seine Werke wurden in die englische, deutsche, französische, spanische, polnische, slowenische, tschechische, rumänische, katalanische und arabische Sprache übersetzt und aufgeführt. Für das Kino schrieb er mehrere Kurzfilme, bei denen er auch Regie führte, darunter Bataclan, der 2021 das Silberne Band gewann. Dies ist sein erster Roman.

© 2020 NEW ITALIAN BOOKS  redazione@newitalianbooks.it