Erweiterte Suche im Katalog von New Italian Books

Skip to content Skip to footer

Il fuoco invisibile. Storia umana di un disastro naturale

Lässt sich ein ökologisches und soziales Drama erzählen, als wäre es ein rasanter, vielstimmiger Roman? Genau das tut Daniele Rielli in diesem Buch, in dem er versucht zu verstehen, was die Olivenbäume seiner Familie tötet, und die Ereignisse im Zusammenhang mit dem erstmaligen Auftreten von Xylella in Apulien rekonstruiert, einem Bakterium, das die schwerste Pflanzenepidemie der Welt verursacht hat. Alles beginnt in Gallipoli, als die Olivenbäume auf eine noch nie dagewesene Weise auszutrocknen und abzusterben beginnen. Ein Wirbel an Ereignissen wird in Gang gesetzt, der Fahrt aufnimmt und schließlich nicht mehr aufzuhalten ist. Der Olivenbaum ist der Symbolbaum der mediterranen Zivilisation und gilt als unsterblich. Die Plätze sind voller Demonstranten, die gegen die Eindämmungsmaßnahmen protestieren und die Justiz macht die Wissenschaftlern, die die Krankheit entdeckt haben, verantwortlich: Es ist der perfekte Sturm. Heute sind mindestens 21 Millionen Olivenbäume – darunter viele jahrhundertealte und tausendjährige Bäume, ein unersetzliches Erbe – abgestorben. Es ist, als wäre die gesamte Provinz Lecce von einem gigantischen, unsichtbaren Feuer überrollt worden. Die Epidemie breitet sich unaufhaltsam nach Norden aus und die Frage bleibt offen: Wie war das möglich? Daniele Rielli verfolgt diese Geschichte von Anfang an. Seit Jahren spricht er mit den Wissenschaftlern, die das Bakterium erforschen, trifft die Leugner, die nicht an die Krankheit glauben, hört den Bauern und Mühlenarbeitern zu, die versuchen, ihre Unternehmen zu retten, studiert die Dokumente, befragt die Menschen, reist Tausende von Kilometern durch ein Gebiet, das sich von einem irdischen Paradies in einen riesigen Pflanzenfriedhof verwandelt und dabei seine tiefste Identität verliert. Während dieser langen Reise untersucht Rielli die uralte Verbindung zu den Olivenbäumen seiner Familie, entdeckt die Geheimnisse der Ölindustrie, denkt über die paradoxesten Aspekte unserer Beziehung zur Natur und über die enorme Kraft von Geschichten nach. Das unsichtbare Feuer ist sowohl ein Familienroman als auch ein Bericht über einen Hexenprozess von Salem im Zeitalter der sozialen Medien.

 

 


Daniele Rielli (1982) schrieb Odio (Hass) (Mondadori, 2020), Storie del mondo nuovo (Geschichten der neuen Welt) (Adelphi, 2016) und Lascia stare la gallina (Lass die Hühner in Ruhe) (Mondadori 2015, 2021). Er moderiert „PDR – Daniele Rielli Podcast“.

© 2020 NEW ITALIAN BOOKS  redazione@newitalianbooks.it