Erweiterte Suche im Katalog von New Italian Books

Skip to content Skip to footer

„Am Ende der Lesung waren es Emotionen. Es war Erschrecken, Erstaunen, Verärgerung, Zärtlichkeit. Es war Mitgefühl. Am Ende der Lesung lebte ich. Wie schön, dass  L’arte di legare le persone nun erschienen ist. Es ist kein Roman, es ist kein Essay, sondern eine Geschichte, die uns selbst enthält. Es hält die Menschen fest, so wie sie auf die Welt kommen: Es gibt diejenigen, die sich um alles kümmern, diejenigen, um die man sich kümmert, und diejenigen, die irgendwo in der Mitte bleiben. Paolo Milone hat ein emotionales Mosaik komponiert, das von der ersten bis zur letzten Seite Wahrheit atmet.“  

Marco Missiroli

Wie oft haben wir uns in den letzten Monaten dabei ertappt, dass wir über Ärzte gesprochen haben als Helden, Märtyrer, Opfer…? Doch abseits jeder Rhetorik sind es Männer und Frauen, die dem Bösen ausgesetzt sind. Zerbrechlich, fehlbar, sterblich. Paolo Milone hat vierzig Jahre lang in einer psychiatrischen Notaufnahme gearbeitet und erzählt uns genau das. Ohne sich selbst zu verleugnen.

Seine Porträts bewegen sich irgendwo zwischen Grey’s Anatomy und Ronald Laing. Manchmal ein Lichtblick, dann entlocken Sie uns sogar ein Lächeln, meistens jedoch Blitzgewitter. In jedem Fall eröffnen Sie uns ungekannte Perspektiven. Der Blick des Autos reflektiert die Bestürzung und Hilflosigkeit, die Neugier, die Leidenschaft, die Verzweiflung, die nicht enden wollende Kette von Fragen, die jeden einholt, der sich entschieden hat, „den Abgrund durch die Augen anderer zu betrachten“. Auf diesen Seiten gibt es nichts Theoretisches. Es wimmelt nur so von Geschichten und der Kraft des Lebens, die vor nichts Halt macht. Da gibt es Krankenschwestern, Ärzte, Patienten, Passanten, Bekannte, die auf beiden Seiten jenes Würfelwurfs gelandet sind, der die Gesunden von den Kranken trennt.

Man kann dieses Buch nicht aus der Hand legen, ohne einen tiefen emotionalen Nachhall zu verspüren, ohne das Wahnsinnige auf eine andere Weise zu betrachten und vor allem, ohne sofort mit jemandem darüber zu sprechen.


Der Psychiater Paolo Milone wurde 1954 in Genua geboren. Er arbeitete mehr als 35 Jahre lang in einem Zentrum für psychische Gesundheit und dann in der Notfallpsychiatrie. Dies ist sein erstes Buch.

© 2020 NEW ITALIAN BOOKS  redazione@newitalianbooks.it