Erweiterte Suche im Katalog von New Italian Books

Skip to content Skip to footer
12 Dezember 2023

Das italienische Buch in Indonesien

Autor/-innen:
Maria Battaglia, Direktorin des Italienischen Kulturinstituts in Jakarta

In Indonesien ist die Anzahl italienischer Publikationen in indonesischer Sprache eher begrenzt. Abgesehen von einigen wenigen Versionen italienischer Bücher in der Landessprache sind die übrigen Bücher auf Englisch verfügbar.

Der aktivste Verlag für indonesischsprachige Ausgaben zeitgenössischer italienischer Autoren ist Gramedia, der zwischen 2005 und 2021 einige Titel wie Va‘ dove ti porta il cuore und Ascolta la mia voce von Susanna Tamaro, Fra i tagliatori di teste. Elio Modigliani: un fiorentino all’esplorazione di Nias Salatan-1886 und Nella stagione delle farfalle gialle von Vanni Puccioni, und schließlich Quasi quasi oggi cresco von Pina Irace veröffentlichte. Zwischen 1999 und 2011 veröffentlichte derselbe Verlag auch zwei Ausgaben des Italienisch/Indonesisch-Wörterbuchs, eine davon im Taschenbuchformat, herausgegeben von Professor Faizh Soenoto Rivai, Dozent für indonesische Sprache an der Universität l’Orientale in Neapel. 

Für einige Veröffentlichungen hat das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit über das italienische Kulturinstitut einen Zuschuss zu den Übersetzungskosten gewährt. Dabei handelt es sich jedoch in der Regel um Übersetzungen aus der englischen Fassung des Werkes und nur in wenigen Fällen aus der Originalfassung.

Was die Bücher italienischer Autoren in englischer Sprache betrifft, so ist das Angebot dagegen viel breiter. Internationale Buchhandelsketten wie Periplus und Kinokuniya, die an mehreren Standorten in Jakarta vertreten sind, bieten eine große Auswahl an Büchern italienischer Autoren an, die auch online erworben werden können, von Elena Ferrante über Erri De Luca bis zu Elisabetta Damis Geronimo-Stilton-Reihe. 

Die geringe Anzahl italienischer Texte in indonesischer Sprache ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es nur wenige auf beide Sprachen spezialisierte Übersetzer gibt. Nur wenige italienische Dozenten, die sich mit der indonesischen Sprache und Kultur befassen, haben im Laufe der Jahre literarische Texte aus dem Italienischen ins Indonesische übersetzt, wie z. B. die Dozentin Antonia Soriente, die an der Universität l’Orientale in Neapel indonesische Sprache lehrt und Bücher aus dem Italienischen und Indonesischen übersetzt hat. Hinzu kommt die Tatsache, dass die italienische Sprache in Indonesien nicht zu den am meisten studierten Fremdsprachen gehört. Es gibt nämlich keine Italienischabteilungen an den Universitäten und Italienisch ist kein Schulfach in den örtlichen Schulen. 

Das sprachliche Angebot beschränkt sich hauptsächlich auf Kurse des Italienischen Kulturinstituts in Jakarta und auf fakultative Kurse, die an sechs lokalen Universitäten in den Städten Jakarta, Yogyakarta und Semarang dank der Finanzierung eingerichtet wurden, die das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit über das Kulturinstitut an ausländische Universitäten für Lehrstühle der italienischen Sprache zahlt.

Die an der renommiertesten Universität Indonesiens, der Universitas Indonesia, eingerichteten Lektorenstellen für Italienisch tragen ebenfalls zur Verbreitung der Sprache bei, allerdings nur mit A1- und A2-Kursen auf fakultativer Basis.

Diese Situation, die für die Förderung italienischer Bücher in Indonesien sicherlich nicht günstig ist, hat das Italienische Kulturinstitut dazu veranlasst, Verlagsprojekte zu starten.

Die Pandemie 2020 war der Auslöser. Nachdem die anfängliche „Fassungslosigkeit“ angesichts der neuen und tragischen Szenarien überwunden war, wandte sich das Institut bei der Umgestaltung der bis dahin üblichen Veranstaltungsprogramme neuen Formen des kulturellen Angebots zu, die für die Öffentlichkeit interessant sind. Das Internet wurde sofort zum alleinigen Medium für die Organisation unserer Veranstaltungen, und damit auch für alle anderen digitalen Projekte. 

Die Nutzung von Podcasts als Internet-Radiosendungen war der am besten geeignete Kanal, um 2020 den hundertsten Geburtstag von Gianni Rodari zu feiern und die Lesung von zehn Kurzgeschichten aus der Sammlung Favole al telefono durch die Schauspieler des Vereins Ayo Dongeng Indonesia auf Indonesisch zu fördern. 

Anlässlich des 700. Todestages von Dante im Jahr 2021 beteiligte sich das Institut an dem vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit und der Gemeinde Ravenna konzipierten und unterstützten Projekt zur Veröffentlichung eines Hörbuchs mit dem Titel Dalla Selva oscura al Paradiso. Un percorso nella Divina Commedia in trentatré lingue

In diesem Zusammenhang veranlasste das Institut auch, dass Auszüge aus Inferno, Purgatorio und Paradiso zum ersten Mal ins Indonesische zu übersetzt wurden. Die Übersetzung wurde von der Professorin Antonia Soriente und dem Professor Danny Susanto, Dozent an der Universitas Indonesia, unter Mitwirkung des Dichters Nirwan Dewanto bearbeitet. Die Lesung wurde zwei professionellen indonesischen Schauspielern, Christine Hakim und Satrya Rannga Buana, anvertraut.

Nach dem Erfolg des Podcasts über die Märchen von Rodari setzten wir die Förderung des Schriftstellers aus Omegna im Jahr 2022 durch die Veröffentlichung auf Indonesisch von zehn Geschichten der Sammlung Cento Gianni Rodari und aus Favole al telefono fort. Das vom Italienischen Kulturinstitut durchgeführte Projekt schloss sich an die Online-Treffen an, die 2021 unter dem Titel A sbagliare le storie: una fantasia infinita in Zusammenarbeit mit der Rodari-Stiftung und unter Beteiligung von Pino Boero, Professor für Kinderliteratur und Lesepädagogik an der Universität Genua und Vorsitzender der Jury des Preises „Rodari Città di Omegna“, organisiert wurden.

Die vom Institut herausgegebene Ausgabe mit dem Titel Manusia Kecil Pengatur Hujan &Cerita-Cerita Lainnnya dari (L’omino della pioggia e altri racconti) wurde von der indonesischen Illustratorin Dina Riyanti illustriert, die dafür auf der Kinderbuchmesse in Bologna eine Auszeichnung erhielt. 

In der Anfangsphase des Projekts war es nicht leicht, einen Verlag zu finden, der bereit war, die Ausgabe zu übernehmen, da einige lokale Verleger zögerten, weil sie Rodaris Geschichten für zu „progressiv“ und „revolutionär“ für das junge Lesepublikum hielten, das vielleicht nicht verstand, warum zum Beispiel die Garnele in der Geschichte Giovane gambero plötzlich beschließt, vorwärts zu laufen, anstatt rückwärts wie alle anderen Garnelen.    

Diese Reaktion ist verständlich, wenn man bedenkt, dass das indonesische Bildungssystem, das auf einer „deduktiven“ und „formalistischen“ Herangehensweise an den Lernprozess beruht, noch nicht bereit ist, die innovativen Prinzipien der Pädagogik von Rodari zu übernehmen, in der der Lernende im Mittelpunkt steht. 

Unter diesen Voraussetzungen glauben wir, dass es eine Herausforderung sein wird, die ethische Bedeutung und den didaktischen Wert der Erzählungen von Gianni Rodari in Indonesien zu fördern, denn in diesen sind die Vorstellungskraft und Fantasie des Kindes die Schlüsselelemente für die Interpretation der Welt. 

 

Jakarta, 20. Juli 2023

© 2020 NEW ITALIAN BOOKS  redazione@newitalianbooks.it